Zum Inhalt springen

Kinderstufenwochenende: Dschungel 2.0

Auch dieses Jahr machten wir uns auf 55 Kinder auf dem Wohldenberg zu unterhalten. Das ganze fing am Freitag den 9 September an.

 

Wie immer kamen die ersten Kinder viel zu früh an, aber da wir erfahren und super Gruppenleiter mmithatten war das kein Problem. Der erste Abend, das erste Abendessen und dann ging die Aktion los. Die Kuppen wurden eingeteilt und nach einer kurzen Vorstellungsrunde versammelten wir uns vor dem Saal. Ganz  großes Kino war angesagt es gab sogar offizielle Eintrittskarten. Popcorn wurde verteilt die Stimmung war riesig und der Film "das Dchungelbuch 1" kam super an.Kurz nach dem Film waren dann auch alle im Bett außer uns, den Gruppenleitern, wir reflektierten noch den Tag und planten den nächsten.

Der Samstag kam, sah uns aber wir siegten. Morgens früh wie sollte es auch anders sein wurden wir um 6 von den Kindern geweckt und dann ging der ganze Spass auch schon los. Nach einem guten Frühstück starteten die Kleingruppen mit ihren Workshops. Es wurde viel gebastelt von Regenmachern über Blasrohren bis hin zu Rasseln und Armbändern. Alles natürlich Dinge ohne die man iim Dschungel nicht weit kommt. Mittag- Mittagspause- Mittagspausenende die Rally begann. Der böse Bär namens Bruno hatte eine Karte die aus dem Dschungel wieder rausführte die wollte er aber nur gegen Zaubersand hergeben. Denselbigen gab es auf der Rally. Leider war die Rally nur ein Teilerfolg, es gab einige Orientierungsschwierigkeiten. Alle waren aber Wohlauf beim Abendessen.Nun folgte das Abendprogramm das wie jedes Jahr ein absoluten Highlight ist (nicht wegen dem Licht auf dem Berg). Der böse Bär Bruno wollte die Karte immer noch nicht rausrücken und so mussten auch die Gruppenleiter ran. Nach einer langen reihe äußerst schwerer Prüfungen wie zum Beispiel Dschungelmaler, Luftgitarrenspielen, Tausendfüsslerrennen und Spinnenknoten, haben sie es aber geschafft und hatten genug Zaubersand beisammen. Bruno wurde gerufen, die Karte gegen den Zaubersaft getauscht. Die Nachtwanderung stand nun auf dem Programm bzw. die Flugreise für alle die zu müde waren. Nach einer Stunde waren alle wieder zurück aus dem Dschungel und ziemlich müde. Samstag war damit auch geschafft und nach einer kurzen Leiterreflexion und Planung des nächsten Tages konnten wir auch schlafen gehen.

Sonntag. Im Gegensatz zu Samstag mussten wir diesmal die Kinder wecken. Nach dem Frühstück wurde alles sauber gemacht und ab in den Gottesdienst den Pfarrer Klemens Teichert wunderbar gestaltete, die Musik war natürlich ein großer Bestandteil der Messe. Nur noch Essen und alle Kinder wohl behalten den Eltern übergeben. Als wir auch das hinter uns hatten, eine letzte kleine Reflexion und das Kinderstufenwochenende 2011 lag hinter uns.

 


Logout