Zum Inhalt springen

Jugendleitungskurs - Was soll man da schon lernen?

Wie man als Jugendleiter mit Finanzen, Konflikten, Versicherungen, Rechten und Pflichten, dem Jugendschutzgesetz und Gruppenentwicklungen umgeht. Ist doch klar, weiß doch jeder. Muss man ja nichts großartig berichten.

Inhaltlich, natürlich, vollkommen richtig, doch blicken wir mal auf die andere Seite und berichten, wie wir uns entwickelt haben und nicht, was wir inhaltlich gelernt haben.

Am Anfang waren wir nicht eine Gruppe, sondern lauter Kleingruppen, die noch nie zusammen mit 13 Leuten eine Aktion von 3 Stunden geplant und durchgeführt haben. Lauter Kleingruppen, die sich selbst nicht unbedingt zugetraut haben, innerhalb von 5 Tagen Jugendleiter zu werden. Nun, zum Schluss waren wir eine Gruppe von 13 Personen, Jugendleiter, die ihr Bestes gegeben und eine tolle Aktion mit Kindern und Jugendlichen geplant und durchgeführt haben. Vielleicht mehr als eine Gruppe, Freunde, die gelernt haben, sich zu unterstützen, zu akzeptieren und somit gelernt haben, Jugendleiter zu sein.

Ist es nicht das, was man eigentlich berichten sollte?

 

Verena, Bernward, Louisa


JuLeiCa vom 03.04.-08.04.2009

Insgesamt war der Kurs besser als von vielen von uns erwartet.

Alles begann am Hauptbahnhof in Hildesheim. Dort trafen wir uns alle, um zusammen mit Bus und Bahn zum Pferdeberg in Duderstadt zu fahren. Anfangs standen wir nur in kleinen Grüppchen von 3-6 Personen zusammen und haben mehr oder weniger kaum miteinander geredet. Doch während der ganzen AE, der Spiele und Aufgaben, die wir als Gruppe bewältigen mussten, haben wir uns immer besser kennen gelernt und verwarfen unsere Vorurteile den Anderen gegenüber.

Unter anderem mussten wir zusammen als Gruppe die Betreuung einiger Kinder (von 3 bis 14 Jahren), die mit ihren Familien auf dem Pferdeberg zu Gast waren, planen, organisieren und durchführen. Dies war unsere praktische Prüfung für die Juleika, die wir laut unseren Kursleitern mit Bravour bestanden haben.

Desweiteren bestand unser Kurs aus vielen interessanten AE, in denen wir viel über Kinder, ihre Verhaltensweisen und Umgang gelernt haben.

Abschließend lässt sich sagen, dass uns dieser Kurs viel Spaß bereitet hat und dass wir uns auf unsere Aufgaben als Jugendleiter und auf neue Herausforderungen freuen.

 

Tabea, Katharina, Niklas


Frühjahrs-JLK auf dem Pferdeberg

13 engagierte, gut aussehende Jugendliche im Alter von 15-17 Jahren haben in der Zeit vom 03.04.-08.04.2009 ihren JLK in Duderstadt absolviert.

Durch viele Arbeitseinheiten wurden sie auf den Praxisteil am Dienstagnachmittag vorbereitet, der eine Kinderbetreuung beinhaltete.

Mit viel Freude und Spaß haben die Jugendlichen ein vielseitiges Programm mit Sinnesspielen, Olympiade, Spielen etc. ausgearbeitet, um den Kindern einen besonderen Nachmittag zu bieten!

Die Gemeinschaft in der Gruppe ist hervorzuheben. Oft wurde bis spät in die Nacht beisammen gesessen, gespielt und viel gelacht.

Der Abschied fiel allen sehr schwer, aber ein Wiedersehen ist am 16.05. bereits geplant!

 

Leonie, Till, Judith, Isa


JuLeiCa in Duderstadt

13 Jugendliche im Alter von 15-17 Jahren haben an dem Juleica in Duderstadt vom 03.-08. April 2009 teilgenommen.

Man reiste mit Bus, Bahn und Auto zum Ferienparadies in Duderstadt auf dem Pferdeberg. Die Gruppe bestand hauptsächlich aus Jugendlichen, die sich kaum kannten, aber hoch motiviert in den Kurs gestartet sind. Doch es entstand in den folgenden Tagen eine Gemeinschaft, die erfolgreich und produktiv mitgearbeitet hat. Man hatte geradezu zum Abend viel Spaß. Das Leitungsteam führte mit den Jugendlichen spannend gestaltete Arbeitseinheiten durch und begleitete sie schließlich zu ihrem Praxisteil am letzten Tag. Dort haben die TeilnehmerInnen teilweise erstmals ihr Gelerntes an Kindern angewendet.

Nach einer emotionalen letzten Abendrunde ging die Gruppe wieder auseinander, jedoch gibt es am 16. Mai ein weiteres Treffen.

 

Magdalen, 16; Jörg, 17; Lisa, 18


Logout